Komatsu baut 285 Millionen Dollar Hauptverwaltung in Milwaukee

Komatsu baut 285 Millionen Dollar Hauptverwaltung in Milwaukee

Der japanische Hersteller von schweren Maschinen, Komatsu Mining, sagte am Donnerstag, dass er einen hochmodernen Hauptsitz und Produktionsstandort in Milwaukee, USA, bauen wird, der das Potenzial hat, 440 Arbeitsplätze in Wisconsins größter Stadt zu schaffen.

Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr den lokalen Bergbauausrüster Joy Global übernommen hat, hat sich mit der staatlichen Wirtschaftsförderungsbehörde geeinigt, die ihm in den nächsten 12 Jahren 59,5 Millionen Dollar an staatlichen Einkommensteuergutschriften gewährt.

Komatsu, nach Caterpillar die Nummer zwei der weltweit führenden Hersteller von Bergbauausrüstung, plant den Bau einer neuen Unternehmenszentrale sowie von Produktions- und Schulungseinrichtungen am ehemaligen Solvay Coke-Standort entlang des Milwaukee-Flusses an der Greenfield Avenue. Das 54 Hektar große Gelände, das als South Harbour Campus bezeichnet wird, befindet sich in der Nähe der ursprünglichen Maschinenhalle des Unternehmens vor der South First Street.

Der geplante Campus würde etwa 170.000 Quadratfuß Bürofläche, ein 20.000 Quadratfuß großes Museums- und Schulungsgebäude und 410.000 Quadratfuß Produktionsfläche umfassen, wodurch zwei der derzeitigen Einrichtungen von Komatsu im Milwaukee-Gebiet in einer zentralen Lage zusammengefasst werden.

Es wird erwartet, dass das Projekt 2022 abgeschlossen sein wird.