Kanadisches Steuergericht entscheidet zugunsten von Cameco

Kanadisches Steuergericht entscheidet zugunsten von Cameco

Saskatoon, Saskatchewan, Kanada, 26. September 2018

Cameco (TSX: CCO; NYSE: CCJ) gab heute bekannt, dass das kanadische Finanzgericht in seiner Streitigkeit über die von der Canada Revenue Agency (CRA) für die Steuerjahre 2003, 2005 und 2006 vorgenommenen Neubewertungen eindeutig zugunsten des Unternehmens entschieden hat.

Das Finanzgericht entschied, dass die Marketing- und Handelsstruktur von Cameco unter Einbeziehung ausländischer Tochtergesellschaften und die damit verbundene Verrechnungspreismethodik für bestimmte konzerninterne Uranverkaufs- und -kaufverträge in vollem Umfang mit dem kanadischen Recht für die betreffenden Steuerjahre übereinstimmen.

„Wir sind sehr zufrieden mit der klaren und entschiedenen Entscheidung des Finanzgerichtshofs zu unseren Gunsten“, sagte Tim Gitzel, Präsident und CEO von Cameco. „Wir haben uns an die Regeln gehalten, aber dieser Streit hat in einer Zeit der anhaltenden Schwäche der Märkte für unsere Produkte zu einer erheblichen Unsicherheit für unsere Anleger geführt. Jetzt hoffen wir, dass die Ratingagentur die Entscheidung akzeptiert und auf andere strittige Steuerjahre anwendet, damit wir uns auf die Führung unseres Geschäfts zum Nutzen aller Beteiligten konzentrieren können.“

Das Gericht hat die Angelegenheit an den Minister für nationale Einnahmen zurückverwiesen, um gemäß der Entscheidung des Gerichts neue Veranlagungen für die Steuerjahre 2003, 2005 und 2006 vorzunehmen. Der Zeitpunkt für die Veröffentlichung der überarbeiteten Neubewertungen sowie der Rückerstattungen und Zinsen ist ungewiss.

Die Ratingagentur verfügt über eine Frist von 30 Tagen ab dem Datum der Entscheidung, beim Bundesberufungsgericht Berufung einzulegen. Im Falle einer Berufung schätzt Cameco, dass es etwa zwei Jahre dauern würde, bis das Bundesberufungsgericht die Angelegenheit gehört und entschieden hat.

Gegen Entscheidungen des Federal Court of Appeal kann beim Supreme Court of Canada Berufung eingelegt werden, jedoch nur, wenn das Supreme Court zustimmt, die Berufung zu hören. Wenn eine Beschwerde beim Obersten Gerichtshof eingelegt wird, schätzt Cameco, dass weitere zwei Jahre erforderlich wären, um eine Entscheidung zu erhalten.

Die Entscheidung des Finanzgerichts ist für andere strittige Steuerjahre nicht rechtsverbindlich, aber wir glauben, dass nichts in der Entscheidung ein anderes Ergebnis für die anderen betroffenen Steuerjahre rechtfertigen würde.

Cameco wird beim Gericht einen Antrag auf Erstattung der erheblichen Kosten stellen, die im Laufe dieses Verfahrens entstanden sind.

Wir haben die Entscheidung des Finanzgerichts auf unserer Website unter cameco.com veröffentlicht. Wir laden Sie zu einer Telefonkonferenz am Donnerstag, den 27. September 2018 um 8:00 Uhr Ost ein, um die Entscheidung und ihre Auswirkungen auf Cameco zu diskutieren.

Um an der Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte 800-319-4610 (Kanada und USA gebührenfrei) oder 604-638-5340. Ein Mitarbeiter wird Ihren Anruf durchstellen. Die Folien und ein Live-Webcast der Telefonkonferenz sind unter einem Link unter cameco.com verfügbar.

Eine aufgezeichnete Version des Verfahrens wird kurz nach der Telefonkonferenz auf unserer Website und bis Mitternacht, Ostern, 27. Oktober 2018, unter der Telefonnummer 800-319-6413 (Kanada und USA gebührenfrei) oder 604-638-9010 (Passcode 2632) zu finden sein.

Profil

Cameco ist einer der weltweit größten Uranproduzenten, ein bedeutender Anbieter von Konvertierungsdienstleistungen und einer von zwei Candu-Kraftstoffherstellern in Kanada. Unsere Wettbewerbsposition basiert auf dem kontrollierenden Besitz der weltweit größten hochwertigen Reserven und dem kostengünstigen Betrieb. Unsere Uranprodukte werden zur Erzeugung von sauberem Strom in Kernkraftwerken auf der ganzen Welt eingesetzt. Unsere Aktien werden an den Börsen von Toronto und New York gehandelt. Unser Hauptsitz befindet sich in Saskatoon, Saskatchewan.

Vorsicht bei zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen und Informationen über unsere Erwartungen an die Zukunft, die wir als zukunftsorientierte Informationen bezeichnen. Zukunftsorientierte Informationen basieren auf unseren aktuellen Ansichten, die sich erheblich ändern können, und die tatsächlichen Ergebnisse und Ereignisse können sich erheblich von dem unterscheiden, was wir derzeit erwarten. Beispiele für zukunftsgerichtete Informationen in dieser Pressemitteilung sind unsere Hoffnung, unser Geschäft zum Nutzen aller Beteiligten weiterzuführen, der ungewisse Zeitpunkt für die Veröffentlichung revidierter Neubewertungen und Rückerstattungen, unsere Zeitschätzungen für die Beschwerdeverfahren für den Fall, dass die Ratingagentur gegen die Entscheidung des Gerichtshofs Einspruch erhebt, und die Auswirkungen der Entscheidung über die Beilegung des Streits mit der Ratingagentur für andere Steuerjahre. Zu den wesentlichen Risiken, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen könnten, gehören die Entschlossenheit der Ratingagentur, gegen die Entscheidung des Gerichtshofs Berufung einzulegen, das Risiko, dass Streitigkeiten für andere Steuerjahre nicht auf ähnlicher Grundlage gelöst werden, und unerwartete Verzögerungen im Berufungsverfahren. Bei der Darstellung dieser zukunftsgerichteten Informationen haben wir Annahmen getroffen, die sich als falsch erweisen können, was unsere Fähigkeit zur Verfolgung unserer Geschäftsziele, die Bereitschaft der Ratingagentur, die Entscheidung zu akzeptieren, unsere Fähigkeit, Streitigkeiten für andere Jahre in ähnlicher Weise beizulegen, und den Zeitpunkt des Berufungsverfahrens betrifft. Zukunftsorientierte Informationen sollen Ihnen helfen, die aktuellen Ansichten des Managements über unsere kurz- und langfristigen Perspektiven zu verstehen, und sie sind möglicherweise für andere Zwecke nicht geeignet. Wir werden diese Informationen nicht unbedingt aktualisieren, es sei denn, wir sind aufgrund von Wertpapiergesetzen dazu verpflichtet.